Wolle filzen

Einfach mit Wolle filzen, ob Nassfilzen oder in der Waschmaschine

Das Filzen ist eine alte Handwerkskunst, die seit einigen Jahren wieder im Kommen ist. Dies geschieht nicht ohne Grund, denn Wolle nach Anleitung filzen ist nicht kompliziert. Die Textilien die durch das Filzen entstehen sind dafür jedoch ausgesprochen schön, wetterfest und äußerst individuell. Filzen ist eine Kunst die altes Handwerk und modernes Design wunderbar miteinander verbindet.

Im Prinzip kann man mit jeder Wolle filzen. Es sollten allerdings Naturfasern sein, wenn überhaupt ist nur ein ganz geringer Anteil an Kunstfasern erlaubt. Für das Ergebnis des Filzvorgangs sind die unterschiedlichen Eigenschaften der jeweiligen Wolle maßgebend. Hier sind es Struktur und Länge der Fasern, welche den späteren Filz beeinflussen.

Nassfilzen

Die Königsdisziplin des Filzens ist das Nassfilzen. Dazu eignen sich ungesponnene Wollfasern, die ein sehr feines und filigranes Gebilde ergeben, oder das etwas grobere, ebenfalls ungesponnene Fließ, welches ein sehr haltbares und robustes Ergebnis verspricht. Vor allem für Kleidung und feste Hüte ist Fließ zu empfehlen. Für das Nassfilzen brauchen Sie heißes Wasser, gute Seife – wie beispielsweise Olivenseife, die gleichzeitig die Hände schont – Schurwolle und Fantasie. So ausgestattet können Sie Hüte und Mäntel zaubern, Hausschuhe und Laptoptaschen, Röcke, Puppenkleider und was Ihnen sonst noch einfällt.

Wolle in der Waschmaschine filzen

Neben der klassischen Filzanleitung für Wolle, wird heute auch das Filzen in der Waschmaschine durchgeführt. Hierbei wird das zu filzende Textil, wie beispielsweise Hausschuhe oder Taschen, zunächst gestrickt. Dabei ist zu beachten, dass das Stück deutlich größer gearbeitet werden muss. Denn sobald die Wolle in der Waschmaschine verfilzt wird, wird sie oft bis zu zwei Drittel kleiner. In welchem Verhältnis das Strickstück zu dem fertigen Gebilde stehen soll, ist bei extra ausgewiesener Filzwolle auf der Banderole angegeben. Wer andere Wolle filzen möchte, der kommt um eine Maschenprobe, die bei 80 % in der Maschine gewaschen wird, nicht herum.

Schmuck filzen

Filzen Sie attraktiven Schmuck aus Filzwolle - eine Perlenkette aus Filzkugeln ist ein Hingucker

Schmuck filzen ist sehr einfach, macht Spaß und das fertige Produkt kann sich am Ende durchaus sehen und natürlich auch tragen lassen.

Hier kommt eine Filzanleitung für Schmuck, bei der eine Kette mit Filzkugeln hergestellt wird. Benötigt werden dafür mehrere Stränge Filzwolle (etwa 40 Gramm), in einer oder auch in mehreren Farben, ein nylonummantelter Draht, zwölf Stiftperlen in Silber, ein Kettenverschluss sowie ein Stück dünner Elektrodraht. Alle Materialen sollte es im Bastelgeschäft geben. Außerdem wird eine Schüssel mit etwas Seifenwasser benötigt.

Die Filzperlen herstellen

Da die Kette aus etwa zwölf Filzkugeln besteht, die am Ende abwechselnd mit den Stiftperlen auf den Nylondraht aufgezogen werden, müssen zunächst diese Perlen hergestellt werden.

Dafür werden um den Elektrodraht mehrere Stränge Filzwolle gewickelt. Damit die Kugeln alle die gleiche Größe haben, sollte die Menge der Filzwolle zu Beginn möglichst abgewogen werden.

Die Stränge werden so lange auf den Draht aufgewickelt, bis der gewünschte Durchmesser der Kugel erreicht ist. Dieser Filzstab wird nun in eine Schüssel mit Seifenwasser getaucht. Darin wird die Kugel mit den Händen hin und her gewalkt und schließlich ausmodelliert. Je länger die Kugel gewalkt wird, desto mehr verfestigt sich die Wolle. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, bis alle zwölf Kugeln fertig sind.

Die Kette fertigstellen

Die Kugeln werden dann getrocknet und der Elektrodraht aus ihnen herausgezogen. Dies geht am besten mit einer Zange. Alle Kugeln haben jetzt ein feines Loch, das benötigt wird, um sie nun abwechselnd mit den Stiftperlen auf den nylonumwickelnden Draht aufzuziehen. Zum Schluss wird der Draht gekappt und der Kettenverschluss angebracht.

Natürlich gibt es auch Variationen: Statt der Stiftperlen können auch Glasperlen verwendet werden, statt der Kugeln können auch Filzscheiben an die Kette angebracht werden.

Schuhe filzen

Bequeme und mollige Schuhe filzen für warme Füße aus Vlieswolle

Bequeme Filzpantoffeln zählen zu den beliebtesten Produkten, die sich aus Filzwolle herstellen lassen. Der folgende Text ist eine kurze Anleitung zum Schuhe filzen und richtet sich an Hobbybastler, die schon eine gewisse Erfahrung mit der Herstellung von Filzprodukten haben.

Benötigt werden zum Schuhe filzen 150 Gramm Vlieswolle in einer beliebigen Farbe, zwei Perlenfingerringe, mit denen die Schuhe später verziert werden, eine Nadel und etwas Nähgarn in der selben Farbe wie die Vlieswolle sowie eine PVC-Folie als Schablone. Alle Utensilien sollten in einem gut sortierten Bastelladen zu finden sein. Außerdem wird eine Kanne mit etwas Seifenwasser benötigt.

Zunächst muss die Schablone hergestellt werden. Dafür müssen die Füße derjenigen Person, die die Filzpantoffeln einmal tragen soll auf die PVC-Folie gestellt und mit einem Stift umrandet werden. Da die Schuhe ja etwas größer als die eigentlichen Füße sein müssen, wird im zweiten Schritt die Fußform in einem Abstand von rund einem Zentimeter nochmals mit einem Stift umrissen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Formen so abgerundet werden, wie die Grundfläche der Schuhe einmal aussehen soll.

Die Filzanleitung

Als nächstes wird die Schablone ausgeschnitten. Dann wird ein Stück Vlieswolle genommen, auf das die Schablone gelegt wird. In einem Abstand von etwa zehn Zentimetern wird die Vlieswolle nun zurecht gezupft. Dieses Wollstück wird insgesamt zweimal benötigt. Nun wird etwas Seifenwasser auf das erste Vliesstück gegossen und mit den Fingern in das Vlies eingearbeitet. Wichtig ist, dass die äußeren Ränder (gut zwei Zentimeter) trocken bleiben.

Jetzt wird die Schablone wieder aufgelegt und die trockenen Ränder werden umgeklappt und mit den feuchten Fingern auf der oberen Seite der Schablone fixiert. Nun wird auch auf die Ränder etwas mehr Seifenwasser gegeben, an denen das zweite Vliesstück mit den Fingern angesetzt und glattgestrichen wird. Dieses wird nun mit weiterem Seifenwasser befeuchtet, das dann ebenfalls gleichmäßig auf dem Vliesstück mit den Fingern verteilt wird.

Wenn alle Kanten verbunden sind, sieht das Werkstück wie ein kleiner Sack aus, der die Schablone vollständig umschließt.

Mit einer Schere werden nun Löcher in die Oberseite geschnitten, damit die Schablone entfernt werden kann und später die Füße in die Schuhe passen. Mit weiterem Wasser und mit den Fingern werden die Schuhe jetzt genau ausgeformt und die Wolle weiter verfilzt. Wichtig ist, dass sich im Hohlraum des Schuhs die beiden Seiten nicht miteinander verfilzen.

Nach dem Trocknen werden als letztes mit Nadel und Garn die Perlenfingerringe als Verzierung auf die Oberseite der Schuhe angenäht.

Schultüte filzen

Versüßen Sie Kindern den Schulanfang - Filzen Sie spielerische Schultüten

Sehr leicht kann man eine Schultüte selbst herstellen und zwar durch filzen. In dieser Filzanleitung für eine Schultüte benötigt man Nadelfilz, was nichts anderes als ein Vorfilz ist, sowie Wolle in der gewünschten Farbe. Hier kann man vieles machen, indem man viele verschiedene Rottöne verwendet und so wird das gefilzte Material meliert. Es können auch verschiedene Farben verwendet werden. Die Schultüte filzen benötigt viel Platz, eine wasserdichte Unterlage, warmes Wasser und Seife.

Schritt für Schritt Anleitung

Zuerst legt man die Unterlage auf den Tisch oder Fußboden aus. Darauf kommt der dünne Nadelfilz. Hier sollte man unbedingt darauf achten, dass er gleichmäßig verteilt ist und nicht an manchen Stellen zu dick wird. Auf diesen Nadelfilz kommt die Wolle, ganz nach Phantasie und Geschmack. Ganz wichtig hierbei ist, dass das aufgelegte Material groß genug für eine Schultüte ist, denn es schrumpft noch etwa um ein Drittel zusammen. Je größer man die zu filzende Fläche macht, desto größer wird auch die fertige Schultüte. Als gängige Größe für eine fertige Schultüte gilt im Durchschnitt etwa 70 bis 85 cm.

Als ein sehr guter Tipp hat sich erwiesen, dass man jetzt obenauf ein neues Fliegengitter legt. So kann nämlich nichts verrutschen. Das ist besonders wichtig, wenn man spezielle Formen mit der Wolle gelegt hat.

Nun wird mit Seife und Wasser gerieben und gewalkt bis alles schön nass und seifig ist. Wenn alles schön zusammengefilzt ist, nimmt man das Fliegengitter herunter und filzt ohne dieses weiter, denn sonst geht das Gitter womöglich nicht mehr ab.

Nun wird immer schön weiter gedrückt und gewalkt, bis alles eine einzige Filzplatte ergibt. Wenn es eine Platte geworden ist muss das Ganze gut ausgewaschen werden, bis keine Seife mehr vorhanden ist. Anschließend die Platte auf einen Wäscheständer oder ähnlichem ablegen, nicht hängen und trocknen lassen. Die Anleitung sollte genauestens beachtet werden, damit man auch schöne Ergebnisse erzielt.

Fertigstellung

Nun kann man verschiedene Applikationen filzen und den Schultütenrohling aus Pappe herstellen. Der Rohzuschnitt für den Rohling sollte etwa ein Viertel vom Kreis sein. Diese Form ergibt dann zusammengelegt die Form einer Schultüte.

Auf diesen Rohling wird dann das Gefilzte aufgelegt, etwas großzügiger, circa 0,5 cm an der Kante entlang, ausgeschnitten, und von links schön zusammengenäht. Beim Ausschneiden sollte man darauf achten, dass oben an der Öffnung genügend Filz stehen bleibt, damit man die Schultüte noch zusammenbinden kann. Nun wird der Filz mit dem Rohling zusammengeklebt, damit der Filz einen guten Halt hat und mit verschiedenen Bändern, Pailletten, Automotiven, Blumen und vielem mehr verziert.

Sitzkissen filzen

Dekorative Sitzkissen filzen aus Merino-Wolle - Für Zuhause oder als Geschenk

Dieser Artikel soll sich mit einer Filzanleitung für Sitzkissen beschäftigen. Dies mag sich vielleicht kompliziert oder schwierig anhören, liest man die Anleitung jedoch genau, wird man sehr schnell zu der Erkenntnis kommen, dass es doch eigentlich gar nicht so schwer ist! Doch hier nun zur Sitzkissen filzen Anleitung!

Um ein Sitzkissen zu filzen, werden zunächst einige Materialien benötigt:

  • Noppenfolie
  • Fliegengitter
  • warme Seifenlauge in einer Sprühflasche
  • Merino-Wolle, im Strang
  • kochendes Wasser

Um die Wolle in Lagen zu schichten, wird die Noppenfolie ausgebreitet. Anschließend werden aus dem Wollstrang kleine Stücke Wolle herausgezogen und wie Dachziegel in senkrechter Richtung auf die Folie geschichtet. Bitte beachten: Eigentliche Größe plus 20%, da es beim Filzen schrumpft!

Ist die ganze Fläche mit Wollstücken beschichtet, wird die Folie um 90° gedreht und erneut eine Schicht Wolle in horizontaler Linie aufgebracht. Auf die gleiche Weise wird auch noch eine dritte Schicht aufgetragen.

Das Sitzkissen filzen

Sind alle Wollschichten korrekt aufgetragen, werden sie mit dem Fliegengitter abgedeckt und mit Seifenwasser so lange besprüht, bis sie völlig durchtränkt sind.

Die Noppenfolie wird nun samt Wolle und Fliegengitter vorsichtig eingerollt und geknetet. Dabei sanft anfangen und imme stärker werden. Wurde nun eine Weile ordentlich geknetet, wird alles wieder ausgerollt, um 90° gedreht, erneut eingerollt und wieder ordentlich geknetet. Das wird so oft wiederholt, bis von allen Seiten sechs Mal eingerollt wurde, also 24 Mal. Dabei darauf achten, dass keine Falten entstehen! Zudem sollte möglichst gleichmäßig geknetet werden, damit der Filzstoff nicht an einer Seite mehr schrumpft als an einer anderen.

Nach dem Filzen wird der Filzstoff mit kochendem Wasser übergossen und noch einmal kräftig geknetet.

Zum Schluss wird der Filzstoff von hinten an drei Kanten mit einem passenden Stück Stoff vernäht, mit der gewünschten Füllung ausgestopft und anschließend vollends zugenäht. Auf Wunsch kann dann noch mit Pailleten o.ä. verziert werden.

Socken filzen

Gemütliche Socken filzen aus reiner Wolle oder Schurwolle

Im Folgenden finden Sie eine Filzanleitung für Socken. Socken selber stricken und Socken filzen ist sehr einfach. Wichtig ist die richtige Wolle. Sie muss aus reiner, oder zu einem sehr hohen Anteil aus Schurwolle bestehen. Gestrickt wird auf einem Nadelspiel.

Wer noch nie gefilzt hat und die Größenverhältnisse nicht kennt, kann vor Beginn eine Maschenprobe stricken und diese einfilzen. Für die Maschenprobe nimmt man am besten 20 Maschen auf und strickt 20 Reihen hoch. Man misst nun vor dem Waschen (hier 7 x 5 cm) und nach dem Filzen (hier 6,5 x 4,2 cm). Die Anleitung zum Socken filzen ähnelt einer normalen Anleitung zum Socken stricken sehr. Der Unterschied ist, dass Socken zum filzen überdimensional groß gestrickt werden müssen.

Schritt für Schritt die Socken stricken

Angefangen wird mit dem Schaft des Socken. Die erforderlichen Maschen werden angeschlagen und auf die vier Nadeln des Nadelspiels verteilt. Wenn sie für einen mittelgroßen Socken normalerweise 60 Maschen brauchen, müssen die Filzsocken entsprechend größer werden. Die passende Formel zur Maschenermittlung wäre hier: 60 Maschen geteilt durch 6,5 x 7 gleich 65 Maschen. Gestrickt wird in Runden am einfachsten glatt rechts. Die Schafthöhe ist dem persönlichem Geschmack überlassen.

Jetzt kommt die Ferse. Es werden nur noch die Maschen von zwei Nadeln gestrickt, um ein Muster zu erlangen diesmal vielleicht in linken Maschen. Die anderen Nadeln liegen still. Nach ungefähr sechs Zentimetern kommt der kniffeligste Teil, das Fersenkäppchen. Die Maschen auf den zwei Nadeln werden gedrittelt. Es werden pro Reihe aus dem ersten und aus dem dritten Drittel je eine Masche abgenommen. Gestrickt wird so bis nur noch ein Drittel übrig ist.

Aus den Rändern der Fersenkappe werden neue Maschen aufgenommen und mit den zwei stillgelegten Nadeln der Fuß gestrickt. Gestrickt wird am besten weiter glatt rechts bis zur gewünschten Länge. Für die Fußspitze pro Runde vier Maschen abnehmen, bis nur noch acht Maschen übrig sind und anschließend diese zusammenziehen.

Das Filzen

Gefilzt wird bei 60°C in der Waschmaschine. Dazu legen sie die gestrickten Socken am besten in einen alten Kissenbezug. Das dient dazu, die Waschmaschine zu schonen. So kann die Maschine nicht durch Fussel beschädigt werden. Außerdem geben Sie zwei bis drei Tennisbälle mit in die Waschmaschine. Dann verwenden Sie ein Waschmittel, das nicht für Wolle geeignet ist! Nach dem Waschgang prüfen Sie, ob tatsächlich keine Maschen mehr zu sehen sind. Falls noch Maschen zu sehen sind, ist noch ein Waschgang nötig.

Dann müssen Sie die Socken in Form ziehen, am besten ziehen Sie sie auch einmal an um die Größe zu überprüfen. Anschließend müssen die Socken gut trocknen.

Stulpen filzen

Mollige Stulpen filzen mit Häkel-Blümchen für die kalten Tage

Stulpen sind für kalte Herbst- oder Frühlingstage etwas besonders Praktisches. Ob bei der Arbeit im Freien, im Büro oder beim Spazieren gehen, kalte Hände sind passé. Mit einer Filzanleitung für Stulpen ist Stulpen filzen leicht gemacht. Sie sind schnell gearbeitet und halten Hände und Unterarme mollig warm.

Die Stulpen werden nach der Fertigstellung folgende Größe haben:

Stulpen gestrickt ca. 37 cm lang
Schaftbreite ca. 13 cm
Ab Daumen ca. 11,5 cm breit

Verfilzt ca. 24 cm lang
Schaftbreite ca. 10 cm
Ab Daumen ca. 9 cm breit

Benötigtes Material: 100 g Wash+Filz-it tweedcolor, Farbe nach Belieben, Restwolle Wash+Filz-it zum Ränderumhäkeln und Blume häkeln und aufsticken. Nadelspiel, Nr. 5,0 Häkelnadel, Nr. 7,0 Sticknadel.

Die Maschenprobe: 14 Maschen anschlagen, 18 Reihen mit der 7,0 Sticknadel glatt rechts stricken = 10 x 10 cm.

Die Stulpen stricken

Mit dem Nadelspiel 36 Maschen anschlagen. Die Maschen gleichmäßig verteilen, zur Runde schließen und 50 Reihen rechte Maschen stricken. In der 51. Reihe für das Daumenloch die letzten 4 Maschen der 2. Nadel und die ersten 4 Maschen der 3. Nadel abketten. In der 52. Runde wieder 4 Maschen anschlagen (gesamt jetzt 32 Maschen) und rechts weiterstricken. In der 70. Runde alle Maschen abketten.

Mit der 5,0 Häkelnadel in einer anderen Farbe die untere und obere Kante mit je 2 Reihen feste Maschen umhäkeln (Maschen nicht zu fest häkeln). Alle Fäden vernähen und die zweite Stulpe gleich arbeiten.

Häkelblume häkeln

Mit andersfarbiger Wolle 1 Luftmasche (= Ring für die Blütenmitte), 6 Luftmaschen, 1 feste Masche in den Ring. 5 x wiederholen = 6 Blütenblätter. 2. Runde: Um die 6 Luftmaschen der Vorreihe je 10 feste Maschen häkeln, 1 Kettmasche auf die feste Masche der Vorreihe. Alle Luftmaschenbögen gleich umhäkeln. Faden vernähen.

Fertigstellung

Stulpen und Blume (Blume in einem Wäschesäckchen) bei 40 Grad mit Colorwaschmittel in der Waschmaschine waschen. Keinen Weichspüler verwenden! Wenn farbige Handtücher mitgewaschen werden, wird das Filzergebnis besonders schön. Trommel nicht zu voll machen. Nach dem Waschen Stulpen und Blume in Form ziehen. Blume auf Stulpen nähen und mit grüner Farbe im Kett- oder Knötchenstichstil die Blätter ansticken.

Gefilzte Modelle immer von Hand und mit Wollwaschmittel waschen.

Taschen filzen

Praktische und individuelle Taschen filzen im Ringeldesign

Hier finden Sie eine Anleitung für das Stricken und Filzen einer Ringeltasche. Was brauchen Sie zum Taschen filzen? Bitte verwenden Sie Filzwolle oder reine Schurwolle. Sie benötigen 150g Mokka, 100g Nussbraun, Weiß, Petrol, Türkis, Oliv, 50g Orange, Zyklam und Pink. Es eignen sich für diese Tasche sehr gut verschieden farbige Wollreste. Verwenden Sie bitte eine Rundstricknadel Nr. 10.

Strickanleitung

Sie stricken in Runden immer rechte Maschen. Die Hinrunde rechts, die Rückrunde links.

Streifenfolge: Je sechs Runden stricken Sie Nussbraun, dann folgen Weiß, Mokka, Petrol, Türkis, Oliv, wieder beginnen mit Nussbraun, Weiß, Mokka, jetzt aber folgen Orange, Zyklam, Pink, Nussbraun, Weiß, Mokka, Petrol.

Streifenfolge in Reihe je Henkelhälfte: Stricken Sie sechs Runden Türkis, sechs Runden Oliv, sechs Runden Nussbraun, sechs Runden Weiß, acht Runden Mokka. Weiter in Runden und nach 40 Runden abketteln.

Maschenprobe: ca. 10 Maschen und 15 Reihen, glatt rechts mit Nadeln Nr. 10 stricken.

Für die Tasche schlagen Sie 120 Maschen mit Nussbraun an. Sie stricken glatt rechts nach der beschriebenen Streifenfolge. Die Anschlagrunde zählt als erste Runde. In der sechsten Runde des 16. Streifens stricken Sie wie folgt: 20 Maschen stricken, 20 Maschen fest abketteln, 40 Maschen stricken, 20 Maschen fest abketteln, 20 Maschen stricken.

Nun sind beide Taschenhälften getrennt fertig zu stricken. Mit den 40 Maschen in offener Arbeit nach Streifenfolge in rechts je Henkelhälfte weiterarbeiten. Für die Henkelform mit der 3. und 4. Masche einen einfachen Überzug arbeiten (Überzug = eine Masche wie zum Rechtsstricken abheben, eine Masche rechts, dann die abgehobene Masche überziehen). Die 3. und 4. letzte Masche rechts zusammenstricken.

Die Abnahmen in jeder zweiten Runde noch so oft wiederholen, bis noch acht Maschen für den Henkel übrig sind. Diese acht Maschen in Mokka stricken. Die Maschen der Hinrunde rechts stricken, die acht Maschen wieder an das andere Ende der Nadel schieben und wieder rechts stricken, das stets wiederholen. Nach insgesamt 40 Runden mit 8 Maschen, diese stilllegen. Andere Taschenhälfte ebenso beenden. Henkel im Maschenstich miteinander verbinden und die Bodennaht schließen.

Filzanleitung

Jetzt wird die Tasche gefilzt. Die Maschenprobe und auch das spätere Strickstück in der Waschmaschine bei 40° C filzen. Es sollte ein normales Programm gewählt werden. Etwas Waschmittel in das Waschmittelfach geben. Um einen besseren Effekt zu erreichen, kann man ein bis zwei Tennisbälle mit in den Waschgang geben. Anschließend die Tasche schleudern und nach der Wäsche in Form ziehen.

Die Tasche kann mit Zeitungspapier ausgestopft werden und zum Trocknen gelegt werden.

Teppich filzen

Einen runden oder eckigen Teppich filzen - für die eigene Wohnung oder zum Verschenken

Wenn man eine Wohnung oder ein Haus besitzt, kann man immer einen hübschen Teppich gebrauchen und ein schöner Zeitvertreib ist es noch dazu, wenn man einen Teppich, der das eigene Haus dekoriert, selber gefilzt hat. Im Folgenden wird eine Anleitung zum Teppich filzen geschildert.

Zuerst sollte man alles, was man benötigt, bereit legen. Dazu gehören eine wasserdichte Unterlage, warmes Wasser, Seife, Nadelfilz und natürlich Wolle oder auch Wollreste.

Zwei Variationen des Filzens

Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste ist, dass man sich für das Teppich filzen, sogenannten Nadelfilz besorgt. Ein Nadelfilz ist ein Vorfilz und dieser wird schön gleichmäßig auf die wasserdichte Unterlage gelegt. Hierbei ist es sinnvoll, dass man mehrere Schichten auflegt, damit der Teppich etwas dicker wird.

Beim Filzen des Teppichs geht man nun wie folgt vor, der Nadelfilz wird gleichmäßig nass gemacht und mit Seife bearbeitet. Wenn man Bedenken hat, dass der Nadelfilz zu stark verrutschen könnte, kann man vorher ein Fliegengitter obenauf legen. Das Fliegengitter sollte möglichst rasch wieder abgenommen werden, denn es soll ja nicht in den Filz eingearbeitet werden. Der Nadelfilz wird ordentlich gedrückt, geknetet, gewalkt und schon bald wird sichtbar, wie die Masse sich verfilzt.

Eine andere Möglichkeit einen Teppich zu filzen ist, dass man immer mehrere Stränge Wolle nimmt und diese dann gerade oder in Bögen auflegt. So bekommt man einen gestreiften Teppich. Man kann diese Wollstränge auch für einen runden Teppich im Kreis herum legen. Hier ist es wichtig, dass man in der Mitte des Kreises nicht zu viele Wollstränge übereinander liegen hat, da es dort eine Erhebung gibt, die leicht zur Stolperfalle werden könnte.

Muster für den Teppich

Es kann auch einfarbige Wolle verwendet werden und während des Filzvorgangs arbeitet man bunte Fäden oder bereits vorgefilzte Motive, wie Blumen oder Tiere, ein. Es muss natürlich darauf geachtet werden, dass sich alles gut verfilzt, denn sonst lösen sich die Motive wieder ab.

Wenn der Filzvorgang beendet ist, wird der Teppich gut ausgewaschen bis das Wasser klar bleibt und der Teppich wird zum trocknen aufgelegt, aber nicht aufgehängt.

Tiere filzen

Tiere filzen einfach gemacht - Dackel und Katzen aus Filzwolle basteln - geeignet für Anfänger

Tiere filzen ist nicht schwer. Im Folgenden kommt eine genaue Filzanleitung für Tiere, mit der ein circa 15 Zentimeter großer Dackel oder eine ähnlich große Katze hergestellt werden können. Benötigt werden dazu in brauner und schwarzer Farbe mehrere Stränge Filzwolle, ein Foto eines Dackels oder Hundes, das als Vorlage dient, sowie eine Filznadel.

Schritt für Schritt zum eigenem Filztier

Das Vorlagenfoto wird benötigt, um das gefilzte Tier möglichst echt erscheinen zu lassen. Zunächst wird der Kopf genadelt. Dazu benötigt man einen braunen Wollstrang, der eine Länge von etwa 40 x 10 Zentimetern hat. In diesen wird ein Knoten gemacht, wobei das kürzere Ende eine Länge von circa 8 Zentimetern hat. Dieses Ende wird nun bis zum Knotenpunkt umgeschlagen und festgestochen. Wichtig ist, dass darauf geachtet wird, dass die glatte Seite des Knotens für die Oberseite des Kopfes sichtbar bleibt. Nun wird die Schnauze rundum mit der Nadel bearbeitet. Um die Kopfform richtig schön herauszuarbeiten, sollte man weitere Vliesstücke auflegen und diese annadeln.

Für den Körper wird nach der Herausarbeitung des Kopfes an diesen ein rund 12 x 3 Zentimeter großer Wollstrang an den Körper angelegt angefilzt. Mit weiteren Filzstücken wird jetzt der Körper ausgearbeitet und modelliert. Im nächsten Schritt werden die Gliedmaßen und der Schwanz erstellt. Für sie werden fünf Wollstränge benötigt, die eine Länge von 7 x 3 Zentimeter beim Dackel und bei der Katze von 14 x 6 Zentimeter haben sollten.

Wichtig ist, dass bei allen Gliedmaßen 2 Zentimeter Wolle zum Ansetzen an den Körper unbearbeitet bleiben. Dann werden die Beine und der Schwanz herausgearbeitet. Wichtig ist, dass die Beine nach oben hin etwas dicker als unten sind, und dass auch die Pfoten umgeknickt und herausgearbeitet werden. Um die Gliedmaßen an den Körper anzubringen, werden sie mit einem dünnen Wollstrang umwickelt und ausgeformt. Dann werden sie angefilzt.

Im nächsten Schritt werden die Ohren hergestellt. Dafür benötigt man einen Strang von 10 x 4 Zentimetern beim Dackel und 5 x 2 Zentimetern bei der Katze. Auch bei den Ohren ist es wichtig, zunächst ein kleines Stück unbearbeitet zu lassen, um sie am Ende besser an den Kopf anbringen zu können.

Als letztes werden das Gesicht und die Krallen der Pfoten ausgestaltet. Verwendet wird dazu die schwarze Filzwolle. Für die Nase und die Augen werden kleine Filzkugeln benutzt, für Schnauze, Augenbrauen und Krallen feine Filzstreifen.

Natürlich lassen sich auf diese Art auch andere Tiere herstellen. Eventuell wird dazu Wolle in vielen anderen Farben benötigt.