Trockenfilzen Anleitung

Trockenfilzen Anleitung mit Filznadeln als Alternative zum Nassfilzen für ein festeres Filzergebnis

Neben der Möglichkeit des Nassfilzens gibt es auch die trockene Bearbeitung, das Trockenfilzen – auch Nadelfilzen genannt. Beim Trockenfilzen wird die Wolle durch das wiederholte Einstechen spezieller Filznadeln in eine feste Form gebracht. Es folgt eine Trockenfilzen Anleitung.

Die Filznadeln bestehen aus Stahl und sind an der Spitze mit feinen, harpunenartig angeordneten Widerhaken versehen. Die Filznadeln gibt es zumeist in drei verschiedenen Stärken: grobe, mittlere und feine Nadeln. Die groben Nadel werden zu Beginn des Filzens und bei grober Wolle eingesetzt. Die mittleren Nadeln sind universell einsetzbar und die feinen eignen sich besonders für feine Wolle sowie detaillierte Verzierungen.

Grundsätzlich können beim Trockenfilzen alle Arten von Wolle verarbeitet werden. Am leichtesten und am schnellsten geht das Filzen jedoch mit der Rohwolle im kardinierten Vlies oder Kardenband.

Die sogenannte Märchenwolle filzt sich etwas schwerer, da die Wollfasern parallel zueinander liegen und sich erst nach längerem Filzen ein dichtes und gleichmäßiges Wollbild ergibt. Die Grundformen von Tieren, Kugeln oder Rollen lassen sich am leichtesten mit einem weißen Kardenband herstellen, was an dem folgenden Beispiel einmal genauer erklärt wird.

Trockenfilzen am Beispiel eines Tierkörpers

Nehmen Sie ein Stück Vlies oder Kammzugwolle und wickeln Sie es fest zu einem Ei oder einer Kugel. Beachten Sie, dass die Grundform größer sein sollte als die gewünschte Endform, da die Wolle beim Verarbeiten um ca. 30 – 50% schrumpft. Die Grundform legen Sie nun auf eine Schaumstoff- oder Styroporunterlage und stechen mit der Filznadel soweit in die Wolle, dass sich alle Widerhaken in der Wolle befinden. Nach 5 bis 10 Minuten wiederholten Einstechens hat sich ein Ei oder eine Kugel herausgebildet.

Auf diese Art fertigen Sie nun auch kleine Röllchen für die Beine bzw. eine kleinere Kugel für den Kopf. Um die einzelnen Elemente miteinander zu verbinden, stechen Sie zunächst schräg von einem Teil zum anderen hindurch und umwickeln Sie den Übergang anschließend mit einzelnen Wollsträngen. Durch das Anfilzen dieser Wollstränge ergibt sich eine feste Verbindung und ein fließender Übergang.