Weste filzen

Warme Westen filzen für den kalten Winter aus reiner Wolle

Besonders im Winter freut man sich über warme und kuschelige Kleidung. Deshalb folgt nun eine Anleitung zum Weste filzen. Damit das Filzen gut funktioniert, wird reine Wolle benötigt (400-600 g).

Zuerst wird eine Weste gestrickt

Stricken Sie zunächst eine Weste. Dafür beginnt man mit dem Rückenteil, für die Größe 36 nimmt man 90 Maschen auf. Für 38 110 und für 40 130 Maschen. Diese Angaben lassen sich auf alle Größen ausweiten. Zu Beginn strickt man für das Bündchen zwei Maschen links und zwei Maschen rechts, bis zum Ende der Reihe. Das Bündchen wird bis zu der Reihe 10 gestrickt. Nun werden alle ungeraden Reihen rechts und alle geraden Reihen links gestrickt. Allerdings sind die ersten und letzten vier Maschen zwei links, zwei rechts. In der Reihe 131 (ab Größe 40 in der Reihe 151) werden alle Maschen abgekettet. Anschließend werden die Armausschnitte angefügt, diese werden zwei Maschen links und zwei Maschen rechts gestrickt.

Das Filzen

Nun, da die gestrickte Weste fertig ist, kommen Sie zum eigentlichen Weste filzen. Diese Anleitung zum Weste filzen ermöglicht es jedem eine individuelle Filzweste herzustellen.

Dazu tun sie die gestrickte Weste am besten in einen alten Kissenbezug. Das dient dazu, die Waschmaschine zu schonen. So kann die Maschine nicht durch Fussel beschädigt werden. Außerdem geben Sie zwei bis drei Tennisbälle mit in die Waschmaschine. Dann verwenden Sie ein Waschmittel, das nicht für Wolle geeignet ist! Anschließend waschen Sie die Weste so zuerst bei 40°C und dann noch einmal bei 60°C. Danach prüfen Sie, ob tatsächlich keine Maschen mehr zu sehen sind. Falls noch Maschen zu sehen sind, ist noch ein Waschgang nötig.

Dann müssen Sie die Weste in Form ziehen, am besten ziehen Sie sie auch einmal an um die Größe zu überprüfen. Anschließend muss die Weste gut trocknen.