Sitzkissen filzen

Dekorative Sitzkissen filzen aus Merino-Wolle - Für Zuhause oder als Geschenk

Dieser Artikel soll sich mit einer Filzanleitung für Sitzkissen beschäftigen. Dies mag sich vielleicht kompliziert oder schwierig anhören, liest man die Anleitung jedoch genau, wird man sehr schnell zu der Erkenntnis kommen, dass es doch eigentlich gar nicht so schwer ist! Doch hier nun zur Sitzkissen filzen Anleitung!

Um ein Sitzkissen zu filzen, werden zunächst einige Materialien benötigt:

  • Noppenfolie
  • Fliegengitter
  • warme Seifenlauge in einer Sprühflasche
  • Merino-Wolle, im Strang
  • kochendes Wasser

Um die Wolle in Lagen zu schichten, wird die Noppenfolie ausgebreitet. Anschließend werden aus dem Wollstrang kleine Stücke Wolle herausgezogen und wie Dachziegel in senkrechter Richtung auf die Folie geschichtet. Bitte beachten: Eigentliche Größe plus 20%, da es beim Filzen schrumpft!

Ist die ganze Fläche mit Wollstücken beschichtet, wird die Folie um 90° gedreht und erneut eine Schicht Wolle in horizontaler Linie aufgebracht. Auf die gleiche Weise wird auch noch eine dritte Schicht aufgetragen.

Das Sitzkissen filzen

Sind alle Wollschichten korrekt aufgetragen, werden sie mit dem Fliegengitter abgedeckt und mit Seifenwasser so lange besprüht, bis sie völlig durchtränkt sind.

Die Noppenfolie wird nun samt Wolle und Fliegengitter vorsichtig eingerollt und geknetet. Dabei sanft anfangen und imme stärker werden. Wurde nun eine Weile ordentlich geknetet, wird alles wieder ausgerollt, um 90° gedreht, erneut eingerollt und wieder ordentlich geknetet. Das wird so oft wiederholt, bis von allen Seiten sechs Mal eingerollt wurde, also 24 Mal. Dabei darauf achten, dass keine Falten entstehen! Zudem sollte möglichst gleichmäßig geknetet werden, damit der Filzstoff nicht an einer Seite mehr schrumpft als an einer anderen.

Nach dem Filzen wird der Filzstoff mit kochendem Wasser übergossen und noch einmal kräftig geknetet.

Zum Schluss wird der Filzstoff von hinten an drei Kanten mit einem passenden Stück Stoff vernäht, mit der gewünschten Füllung ausgestopft und anschließend vollends zugenäht. Auf Wunsch kann dann noch mit Pailleten o.ä. verziert werden.